; ;
 
0,00 €
Sie haben keine Artikel im Korb.

Architekt im Widerstand

Artikelnr.: 206837
Autor/Hrsg. Kögel, Eduard
Artikeltyp Titel
Autor(en) Kögel, Eduard
Erscheinungsjahr 2020
Seiten 336 Seiten
Format KT 21 x 23 cm
Sprache deutsch
Produktart Bücher
Verlag DOM Publishers
AktVKPreisNettoManuell 26,67
AktVKPreisNettoUSDManuell 29,8
ISBN/ISSN 9783869227610
ISBN_MitManuell 978-3-86922-761-0
AktuellSubspreisManuell Nein
HasMarktschreierInfoManuell Nein
Der Architekt Rudolf Hamburger (1903-1980), ein Schüler Hans Poelzigs, brachte in den Dreißigerjahren die Ideen des Neuen Bauens von Berlin nach Shanghai, wo er bemerkenswerte Bauten realisierte. Aufgrund der Bedrohung im national­sozialistischen Deutschland ließ er sich durch seine Ehefrau Ursula (die in der DDR unter dem Namen Ruth Werner als Schrift­stellerin reüssierte) für den sowjetischen Geheimdienst der Roten Armee (GRU) anwerben. Hamburger geriet in die Spionage-Netzwerke der Chinesen, Briten, Amerikaner und Sowjets und wurde in sowjetischen Arbeitslagern gequält. 1955 durfte er aus dem Gulag in die DDR zurück­kehren, wo er wenige Jahre als Architekt in ­­Dresden und in ­Hoyerswerda wirken konnte und die Stasi auf ihn aufmerksam wurde. Seine Freundschaften u. a. mit Richard Paulick, Martha Dodd, Brigitte Reimann hinterließen Spuren, die wichtige Aspekte der politischen und kulturellen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts beleuchten. Am Schicksal Rudolf Hamburgers zeigt sich die absurde Logik geheimdienstlicher Tätigkeiten - sein Weg illustriert eindrücklich ein wechselvolles Leben zwischen Anpassung und Widerstand.

 
28,00 €
inkl. MwSt. und Versand nach Deutschland* 
Lieferzeit: 2-4 Tage *
Beliebte Begriffe